TCA & Intensivpädagogik TCA-Modell traditionelle Systemtheorie 5 Phasenmodell Taoistische Verhaltenstherapie 4 Prinzipien Handlungsmodell Leitung

PRS® Coach KWIKSTART© BNR® Therapie Kutane Neuroregulation© H.E.A.R.T.©

Steinfurt Münster - Senden Gronau Intensivtraining Personal Training

TCA-Publishing TCA-Clips TCA-Links TCA–Online Teaching

Kontakt Datenschutz Impressum
 

PRS® Coach

PDF-Datei zum Faltblatt hier herunterladen

Das Seminar können Sie hier buchen.

Die PRS® Qualitätstandards finden Sie an dieser Stelle.
























Zielgruppe:

Mitarbeiterinnen die mit schwierigen
Erziehungssituationen umgehen
• Erzieherinnen
• Sozialarbeiterinnen
• Sozialpädagoginnen
• Lehrerinnen

Ziele der Weiterbildung:
• Kompetenz im Umgang mit eigen- und fremdgefährdeten Verhaltensweisen
• wertschätzende physische Intervention
• effektive Prävention
• Kind zentriertes Coaching in Krisensituationen
• Team zentriertes Coaching in Krisensituationen

Einführung:
Wir gehen davon aus, dass es in der stationären Jugendhilfe nicht nur in intensivpädagogischen Gruppen sondern auch in Regelgruppen zu Situationen kommt, in denen Kinder /Jugendliche akute Eigen- und fremdgefährdende Verhaltensweisen zeigen.
In solchen Situationen reagieren die Kinder /Jugendliche nicht mehr auf Gesprächsangebote, die Mitarbeiter sind gezwungen, körperlich zu intervenieren und es kommt zu Haltesituationen, um die Kinder/ Jugendliche vor sich selbst oder vor anderen zu schützen.

Oft sind die meisten Mitarbeiterinnen nicht auf solche Situationen vorbereitet, fühlen sich überfordert und reagieren dann nicht mehr wertschätzend in der Interaktion mit den Kindern/Jugendlichen.

Grundlage:
Auf der Grundlage des TCA Modells wurde ein dreiphasiges Kriseninterventionsmodell (Prävention-Intervention-Reflexion) entwickelt und im intensivpädagogischen Modell "Leben lernen" praktisch eingesetzt. In einer vierjährigen Evaluation wurde von Prof. Dr. Günder das PRS® Konzept begleitet und ausgewertet.


nach oben | zurück